Verwandte Artikel

7 Kommentare

  1. 1

    Hans

    Gleich von Anfang an muss ich zustimmen. Dieses Einseitige nur alles ist gut von der Lügenpresse hier, nervt total. Keiner kann mir erzählen das es da nie was negatives gibt. Jede Medaille hat zwei Seiten! Leute die immer nur Positiv von sich reden, wie hier die Asylpolitik, haben was zu verheimlichen oder sind sich nicht ganz sicher, sonst müssten sie ja nicht das Negative verheimlichen das durch die ganzen Zuwanderer passiert.
    Und warum es Überhaupt irgendwo Zuwanderer bzw. Auswanderer in einem Land gibt verstehe ich auch nicht. Wenn jeder in dem Land bleibt wo er ist, ist doch auch gut. Wie will er dann sein Land aufbauen und Besser machen? Jeder der von wo flüchtet, um wo anders zu leben weil er glaubt dort ist besser, ist ein armes Würstchen das es nicht besser machen kann. Ein feiger Hund der keinen Mumm hat was richtige anzupacken.

    Antworten
    1. 1.1

      Jakob

      Naja, ein Flüchtling aus Syrien kommt ja nicht hierher, weil er Deutschland wesentlich besser findet, sonst wäre er ja schon in Friedenszeiten abgehauen. Er flüchtet vor einem mörderischen Konflikt. Die Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak, die ich kennengelernt habe, kommen mit der festen Absicht wieder in ihre Heimat zurückzukehren, sobald es die Sicherheitslage wieder zulässt.
      Es gibt auch diese Wirtschaftsflüchtlinge (ich nenne sie lieber Armutsflüchtlinge), aber die sind momentan absolut in der Minderheit.
      Leider gibt es genug Konflikte in der Welt, die Menschen ihr Hab und Gut, ihre Lebensgrundlage rauben und gleichzeitig ihr Leben bedrohen. Wer dafür ein eindrückliches Beispiel sucht sollte mal bei Google Bilder „Aleppo 2015“ suchen.
      Und Peter hat nicht ganz unrecht, wenn er sagt, dass die Flüchtlingsdebatte zurzeit sehr emotional geführt wird und über Langzeitvisionen wenig gesprochen wird. Trotzdem sollte man sein Herz nicht vor dem Leid der Flüchtlinge verschließen.

      Antworten
      1. 1.1.1

        Andreas

        Wirtschaftsflüchtlinge „absolut in der Minderheit“?
        Dann glaubst du also jedem, der „Syria“ sagt und keinen Pass hat, dass er aus Syrien kommt???
        Frag mal die echten Syrer, was sie davon halten, dass plötzlich alle Syrer sein wollen. Die sind ganz schön sauer.

        Antworten
      2. 1.1.2

        Steffen

        Es gibt ein gutes Video über die Meinung der Frauen in Syrien und ihre Meinung zu den Männern, die hier nach Europa abhauen. Begeistert sind die tatsächlich nicht darüber..

        https://www.youtube.com/watch?t=250&v=d8n-eo5fDYU

        Antworten
  2. 2

    Steffen

    Sehe ich auch so Jakob.
    Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob die Armutsflüchtlinge in der Minderheit sind. Das kann doch schwer eingeschätzt werden..

    Das Herz öffnen, aber nicht den Verstand abschalten muss die Devise lauten.

    Antworten
  3. 3

    Petra

    Asyl…Politik… alles so unklare Worte…

    Meiner Ansicht nach, sollte man nicht nur Geld weltweit transferieren können,
    sondernes vor allem als NORMAL ansehen, wenn MENSCHEN sich auf der gemeinsamen Lebensgrundlage ERDE FREI BEWEGEN!

    Weiterhin sehe ich es NORMAL, wenn Menschen das, was sie zum Leben brauchen aus freien Stücken miteinander teilen.

    Ablehnung, Nationaldenken und Glaubenskriege wirken in der natürlichen Einheit meiner Ansicht nach unnötig trennend.

    Antworten
    1. 3.1

      Andreas

      Solche Traumtänzer gibt’s garantiert nicht in Afrika, die gibt es nur in Deutschland!
      Aber bitte, kannst gerne alles teilen, niemand hält dich. Nur solltest du uns aus der gescheiterten Familien- und Bildungspolitik in Afrika raushalten und deine Träumereien nicht auf alle Deutschen übertragen. Es gibt auch Realisten in diesem Land.

      Antworten

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2014 - 2016 by KRD-Blog