Verwandte Artikel

14 Kommentare

  1. 2

    Sebastian

    Hatte sich das KRD nicht in der Vergangenheit immer von den Ansichten von sogenannten „Reichsbürgern“ distanziert und wollte nicht mit diesen in einen Topf geworfen werden?

    Antworten
    1. 2.1

      Lldkrd

      Welche „Ansichten“ sind denn deiner Meinung nach Ansichten von Reichsburgen??
      Das die BRD kein Staat ist? Oder das Deutschland laut OECD das Korupteste Land der Erde ist??
      Oder das das Bundesverfassungsgericht 2012 geurteilt hat das die Wahlen ungültig sind? oder ist es das
      wir laus Gysi noch immer ein besetztes Land sind???? Oder oder oder???
      Darauf hätte ich gerne eine Antwort.

      Liebe Grüße

      Antworten
      1. 2.1.1

        Patrick

        Platz 1 wäre gut. Je höher der Platz desto weniger Korruption übrigens. Platz 12 ist also gar nicht so schlecht. Aber verbesserungswürdig.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Korruptionswahrnehmungsindex#2014

        Antworten
  2. 3

    Erika Hampel

    Zur Wende ging ich mit auf die Straße , zur sogenannten Wiedervereinigung, sollte endlich das Grundgesetz ,durch eine vom ganzen Volk erarbeitete und beschlossene Verfassung ersetzt werden .Mit der Möglichkeit zur Direkten Demokratie und der Möglichkeit von Volksabstimmungen und einem Wahlrecht das seinen Namen verdient.
    NICHTS ist geschehen , Die BRD ist weiterhin ein besetztes Land und wir sind die Marionetten.
    Dieses System gehört auf den Müllhaufen der Geschichte weil es nicht auf Völkerrecht, sondern auf SAND gebaut ist !!
    Alles liebe

    Antworten
  3. 4

    Ein Troll

    Hallo,

    was ist an unserem Wahlrecht auszusetzen? Aber vielleicht sollten wir wirklich zu einem Wahlrecht wie in den USA oder GB übergehen. Dann wäre die AfD ganz schnell weg vom Fenster.

    Antworten
    1. 4.1

      KRD-Blog

      Hallo,

      „Was ist an unserem Wahlrecht auszusetzen?“
      Antwort: „Verzerrung der Stimmgleichheit“ (siehe 2 BvF 3/11) steht im Widerspruch zur geforderten Gleichheit jeder Stimme.
      Problem: Ein Erst-/Zweitstimmensystem mit einer eingebauten 5%-Hürde.
      Der Nachweis bzw. das entsprechende bestellte Gutachten der Universität Paderborn liegt im obengenannten Verfahren anbei.

      Ich bin eh für eine Abspeckung des Bundestages von 599 + X Überhangmandaten auf 298 Direktkandidaten. Also pro Wahlkreis einen gewählten Kandidaten, der die Interessen der jeweiligen Stadt/Gemeinde (des Wahlkreises) vertreten MUSS. Dabei sollen auch parteilose Kandidaten sich zur Wahl stellen können. 😉

      Antworten
      1. 4.1.1

        Ein Troll

        Du bist nicht auf dem Laufenden. Die vom BVerfG 2012 beanstandeten Mängel wurden mit dem „Zweiundzwanzigstes Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes“ inkraftgetreten 09.05.2013 behoben.

        Antworten
        1. 4.1.1.1

          KRD-Blog

          Wer hat es verabschiedet? Ein grundgesetzwidrig gewählter Bundestag.
          Liegt ein neues Gutachten vor? Nicht dass ich wüsste.
          Ein Feststellungsurteil? Nö
          Macht es Sinn erneut anzuklagen? Wahrscheinlich notwendig

          Irgendwie habe ich das Gefühl, dass man dieses Thema still und heimlich unter den Teppich kehren möchte. Schlafende Hunde will man auf keinen Fall aufwecken, sonst beißen sie.

          Es ist mathematisch nicht möglich ein gerechtes Wahlsystem (Gleichheit der Stimme) auf Basis eines Erst-/Zweitstimmensystem in Verbindung mit einer 5%-Hürde zu konstruieren.

          Ich kann mich auch noch wage an einer Diskussion über die Änderung der Hürde von 5% auf 3% erinnern.

          Antworten
          1. 4.1.1.1.1

            Sebastian

            Nach welchem Wahlverfahren wird denn im KRD zB der Staatsrat gewählt?

          2. 4.1.1.1.2

            Holperbald

            Ich schließe mich der Frage an?

  4. 5

    Peter

    Der Staatsrat besteht aus den Besten, Qualifiziertesten und den ethisch Höchststehenden, aus den Selbstlosesten und den Idealisten. Kriminelle und Ja-Sager haben kaum eine oder gar keine Chance.

    Jeder im Staatsrat ist gewählter Ratsvorsitzender in einem Bezirksrat. Der Bezirksrat besteht aus den Besten der Regionalräte und diese kommen als „Bürgermeister“ aus den Städten und Gemeinden.
    Alle wurden direkt von den Wahlberechtigten gewählt. Es gibt keinen Parteienklüngel, kein Postengeschiebe, keine Unfähigen, keine Ja-Sager, keine Kriminellen.
    Nur so läßt sich ein Staat aufbauen, der von fähigen und qualifizierten Idealisten angeführt wird, die dabei Interesse an der Wohlfahrt aller Menschen haben.

    Antworten
    1. 5.1

      Ein Troll

      Wurden gewählt? Soll das heissen, es gibt im Königreich Bezirksräte und einen Staatsrat? Seit wann?

      Was ist unter Kriminellen zu verstehen? Gelten Vorbestrafte als kriminell?

      Antworten
    2. 5.2

      Sebastian

      Vielen Dank für die Information! Meine Frage bezog sich – im Anschluss an die hier geführte Diskussion – aber eher darauf, wie die Statsratswahl technisch funktioniert. Also ob es Mehrheits- oder Verhältniswahl stattfindet, wie ggf. Bruchteile verteilt werden, wie die Wahlrechtsgleichheit gewährleistet wird…

      Antworten

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2014 - 2016 by KRD-Blog