Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. 1

    jemand

    Die Bafin und die CURATORen kennen den Schäuble-Trick noch nicht.

    Da jede Puplicity, egal ob positiv oder negativ, eine Werbung für die jeweilige Sache ist und sich zwangsläufig mehr und mehr Menschen darüber informieren, ist es langfristig besser, die Leute einfach in Ruhe zu lassen und ihr Ding machen zu lassen. Die Mitgliederzahlen haben ja nun weißgott keine kritische Marge erreicht um deutschlandweit eine Veränderung im Bewußtsein zu erzeugen. Es wäre also besser gewesen, das KRD als kleine regionale Spinner in Ruhe gelassen zu haben, anstatt einen Medienhype zu generieren, bei dem sich die Bafin auch noch völlig blamiert. Dies schadet nicht nur der Repuation der Bafin, sondern auch der Curator AG. Denn wenn, wie schon geurteilt, die Bafin nur 1 von 10 KVÜ hätte rügen dürfen, für alle weiteren (illegalen) Schritte sich die Curator AG auch noch beteiligt, so wird diese ebenfalls Schaden nehmen. Das wird nun bald ganz Deutschland wissen.

    PS: Den Fall Mullath konnte man auch nicht ewig unter Verschluss halten und da waren die Ranghöchsten aller beteiligten Institutionen dran.

    Antworten
  2. 2

    jemand

    Solang die Wort- oder Bildmarke des Königreiche Deutschland beim Münchener Patentamt nicht eingetragen ist, darf der die Nutzung nicht verbieten. Und wenn er diese anmeldet, können alle vom KRD widersprechen und selbst anmelden. Anmeldung pro Marke kostet 300€ und gilt für 3 Klassen. Jede weitere Klasse kostet 100€.

    Antworten

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2014 - 2016 by KRD-Blog