Verwandte Artikel

7 Kommentare

  1. 1

    Norbert-Dennis Richter

    Ich dachte, der Strom wurde abgestellt, weil Ihr die Rechnungen der Stadtwerke nicht bezahlt habt…

    Antworten
  2. 2

    Klaus Immer

    Meines Wissens wird die Energieversorgung vom Versorger erst nach mehrfacher vergeblicher Mahnung abgestellt. Ich glaube nicht an einen anderen Grund. Oder welcher anderer Grund liegt vor?

    Klaus Immer Wittenebrg

    Antworten
    1. 2.1

      Peter

      Der Strom wurde bisher immer bezahlt. Was aufgrund der BaFin – Razziaaktionen nicht bezahlt werden konnte, war die Gasrechnung in Höhe von etwas über 20.000 Euro. Für diese bestand aber auch kein Vertragsverhältnis, was eine längere Geschichte ist.
      Der Stadtwerke wurde angeboten, aufgrund ihrer Leistungserbringung diese Rechnung in Raten zu bezahlen, wobei eine hohe Erstzahlung angeboten wrude. Dies wurde abgelehnt. Einzig die sofortige Barzahlung in voller Höhe wollte man dort akzeptieren, um weiter mit Strom zu versorgen.
      Das konnte damals nicht geleistet werden.
      Strom ist jedoch nie ganz weg gewesen. Generatoren wurden für diese Zeit des Übergangs genutzt.
      Wir haben es uns nun aufgrund der Aufforderung zur Aufgabe gemacht, in naher Zukunft die vollständige Eigenversorgung mit allen Medien zu bewerkstelligen.
      Dazu ist aber erst das Verwaltungsgericht abzuwarten. Es bringt ja nichts, wenn die BaFin immer wieder illegal daher kommt und alle Geräte zur Eigenversorgung mitnimmt und demontiert, wie es das letzte Mal geschehen ist. Da wurden alle Gerätschaften zur Eigenversorgung mit Strom entwendet und andere fest installierte unbrauchbar gemacht um uns hier finanziell auszubluten.

      Antworten
      1. 2.1.1

        Dr. Horst Fragend

        Sehr geehrter Herr Fitzek,

        als Forscher auf dem Gebiet er erneuerbaren Energien und Hobbycamper ist eine autarke Energieversorgung eines meiner primären Interessengebiete.
        Besteht im KRD bereits ein Plan, mit welchen Anlagen und Methoden eine autarke Versorgung verwirklicht werden kann?

        Mit freundlichem Gruße
        Dr. H. Fragend

        Antworten
        1. 2.1.1.1

          peter

          Wir hatten einmal zwei funktionierende Schiffsdieselgeneratoren u je 95 KW Leistung. Da hat die BaFin die Anlasser mitgenommen.
          Wir hatten ein BHKW. Hat auch die BaFin mitgenommen.
          Hätten wir schon andere Geräte gehabt, hätten die diese auch mitgenommen.

          Jetzt liegt das Verfahren beim Verwaltungsgericht in Frankfurt. Ist dort eine Entscheidung gefallen, wird wieder etwas angeschafft, dann auch gern eine neue Lösung der Sebstversorgungsaufgabe.
          Jetzt schon freie Energiegeräte zu bauen und hinzustellen ist zu früh. Erst muß gesichert sein, daß sie auch da bleiben. Das liegt an Uns und am Verwaltungsgericht.
          Solarzellen und Biomassseheizung ist wohl gerade der Plan. Die läßt sich nicht mitnehmen 😉
          Bin für Vorschläge offen.

          Antworten
  3. 3

    Dr. Horst Fragend

    Sehr geehrter Herr Fitzek,

    gerne will ich Ihnen meine Vorschläge unterbreiten. Meines Wissens nach umfasst Ihr Gelände 9 Hektar. Bei ausschließlicher Nutzung zum Anbau von ertragsreichen Pflanzen zur Biomassegewinnung und gezieltem Einsatz von Kunstdünger lassen sich hieraus etwa 270.000 kWh Wärme per anno ableiten. Wird auf biologischen Anbau gesetzt oder fällt die Ernte witterungsbedingt nicht optimal aus, reduziert sich der Ertrag entsprechend.
    Beim Verstromen können Sie mit einem Wirkungsgrad in der Größenordnung von 40% kalkulieren. Aufgrund der zwingend erforderlichen, niedrigen Vorlauftemperaturen des Kühlmittels ließen sich hier Verluste auch mit Einsatz einer Fußbodenheizung nicht vermeiden. Die nicht zur Verstromung verwendete Biomasse kann konventionell verbrannt werden, um zur Beheizung verwendet zu werden. Ich empfehle an dieser Stelle dringend, die Vorschriften in Bezug auf Anlagensicherheit und Abgasbehandlung der Bundesrepublik einfach zu übernehmen. Diese erfüllen einen nicht von der Hand zu weißenden Nutzen für die Umwelt.
    Ein solares Inselsystem sollte weiter ausreichen, um die üblichen elektronischen Geräte von etwa einem Dutzend Menschen zu einem vertretbaren Preis zu betreiben. Von aufwendigen und daher energieintensiven Kocheinsätzen oder elektrischer Warmwasserbereitung sollten Sie bei Wahl dieser Option allerdings absehen.

    Mein persönlicher Vorschlag als Ergänzung Ihrer aktuellen Pläne ist die Kombination einer Solarthermie mit einer Photovoltaikanlage für die Sommermonate. In Anbetracht ihres Wärmebedarfs, welcher an anderer Stelle von Ihnen veröffentlicht wurde, fürchte ich, eine vollständige Autarkie wird mit den zur Verfügung stehenden Flächen nicht erreicht werden können. Vor allem nicht, sollten diese auch zur Lebensmittelgewinnung genutzt und somit im Rahmen der Energieerzeugung nicht voll zur Verfügung stehen. Am sinnvollsten erscheint mir daher die Anschaffung eines Dieselmotors, welches Sie wahlweise mit aus der Bundesrepublik eingekauftem Brennstoff oder Bioöl aus Raps von Ihrem Gelände betreiben können.
    Ist eine Reparatur der von Ihnen erwähnten Schiffsdieselgeneratoren und Umrüstung auf Bioöl möglich, empfehle ich diese zur Minimierung des eingesetzten Kapitals. Leider fürchte ich dennoch, dass sich der Investitionsbedarf mindestens in mittlerer fünfstelliger Eurohöhe bewegen wird. Dies ist vor allem dem hohen Wärmebedarf geschuldet. Eventuell wäre es sinnvoll, Teile des Gebäudekomplexes aufzugeben?

    Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben.
    Beste Grüße
    Dr. H. Fragend

    Antworten
    1. 3.1

      peter

      Danke für die helfenden Worte 🙂
      Wenn die Finanzn da sind, werden wir alle hier dies in Angriff nehmen. Das liegt auch am VG Frankfurt.
      Na, mal sehen …

      Antworten

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2014 - 2016 by KRD-Blog