Related Articles

4 Comments

  1. 1

    Uwe Tärre

    Wunderbar, dieser Beitrag. Ich habe gleich einen Brief an Peter geschickt, damit der Brief noch vor seiner Freilassung ankommt.
    Liebe Grüße von Uwe

    Reply
  2. 2

    Kristina

    Macht euch mal um Peter keine Sorgen!
    Er hat doch selbst gesagt, dass er die Zeit nutzen wird, um sich wieder ganz auf sich und sein Inneres zu konzentrieren und seine Fähigkeiten zu entwickeln: https://youtu.be/tUJhyy7j2ng?t=19m15s
    Ich glaube immer noch, dass das alles zu Gottes Plan gehört. Wir sind nur noch nicht so weit, diesen auch zu erkennen.
    Aber Peter wird ganz sicher wissen, welche Botschaft ihm von Gott mitgeteilt wird. Die Haft wird ihn nur noch wahrhaftiger machen, das System kann ihm nichts anhaben!!

    Reply
  3. 3

    snowdenfan

    Ein guter Beitrag, Christian!

    Es ist nur traurig, daß erst ein Mensch eingesperrt werden muß, bevor sich andere Gedanken machen bezüglich der Zensur der an ihn gerichteten Briefe. Die Idee, in dem Brief die Zensoren zu grüßen, ist zwar nicht neu, aber immer noch aktuell. Ich frage deshalb dich und jeden, der diese Zeilen liest: Grüßt du eigentlich auch die Zensoren in jeder E-Mail, die du an einen anderen Menschen schickst? Ist dir bewußt, daß jede deine E-Mail automatisch gescannt, kopiert und gespeichert wird? Sieben Millionen Mails pro Sekunde? Und wenn da bestimmte Schlagworte vorkommen (z.B.: Auf der letzten Party gab es eine „Bombenstimmung“! „Mutti“ hat sich als „Obama“ verkleidet!) wird deine Nachricht von fremden Menschen – für die sie nicht bestimmt ist – gelesen. Wahrscheinlich wirst du in bestimmten Dateien geführt und deine Kommunikation wird „vorsorglich“ überwacht. Nur „zu deinem Besten“.

    Du glaubst, du hättest nichts zu verbergen, aber nicht du entscheidest darüber, sondern die, die gerade an der Macht sind. Das beste Beispiel dafür ist Peter. Nicht er oder sonst jemand entscheidet, ob bei ihm Fluchtgefahr besteht und er deswegen eingesperrt werden muß, sondern die, die gerade an der Macht sind. Sie entscheiden darüber und handeln entsprechend. Da kann Peter noch so unschuldig sein. Wen juckt das schon? Was nutzt ihm, daß er sich gesetzeskonform verhält? Er sitzt trotzdem im Knast! Obwohl er nichts zu verbergen hat!

    Deshalb ist es so wichtig, die eigenen Grundrechte zu kennen und sie einzufordern. Sowohl in der Bananenrepublik als auch im Königreich. Vor allem aber selbst zu handeln und die vorhandenen Möglichkeiten zur Absicherung der eigenen Daten und der Kommunikation zu nutzen. Jetzt! Nicht erst wenn die Polizei vor der Tür steht und ohne einen rechtsverbindlich unterzeichneten Richterbeschluß deinen Computer beschlagnahmt. Dann ist es zu spät! Dann ist nicht nur dein PC weg, aber auch deine Daten. Möglicherweise auf Nimmerwiedersehen.

    Wir brauchen aber in unseren E-Mails nicht die Zensoren zu grüßen, wenn wir unsere Nachrichten ordentlich verschlüsseln. Wenn beide Kommunikationspartner ein freies, verschlüsseltes Linux-Betriebssystem verwenden, den privaten Schlüssel mit einer starken Passphrase (mind. 25 Zeichen) schützen, dann haben NSA & Co keine Chance. Das behauptet Edward Snowden und er muß es ja wissen. Schließlich hat er dort als Administrator mit besonderen Privilegien gearbeitet.

    Hättet ihr vor den Razzien im Königreich verschlüsselte Linux-Betriebssysteme genutzt, eure Daten auf verschlüsselten externen Festplatten gesichert und an einem anderen, sichern Ort aufbewahrt, so hättet ihr heute alle Beweise in der Hand. Die BaFin oder die Staatsanwaltschaft hätten keinen Zugriff auf die beschlagnahmten Rechner, wenn das Passwort für die Entschlüsselung der Festplatte mind. 25 Zeichen lang und entsprechend stark wäre.

    Fehler sind dazu da, um daraus zu lernen. Ihr habt offensichtlich nichts gelernt, denn eure Webseiten sind nicht verschlüsselt; alle Daten aus den Anmeldeformularen werden ungeschützt durchs Netz gejagt, ihr verschlüsselt eure E-Mails nicht und genau so wenig eure Daten. WIR Staatsan- und Zugehörigen haben wohl das Recht darauf, daß unsere Daten bei euch vertraulich behandelt – und verschlüsselt gespeichert werden. Oder nicht? Wenn Ihr schon den Artikel 65 (1) der Verfassung mißachtet, und wohl nicht vor habt ihn einzuhalten, dann laßt uns ihn ändern. Statt: „Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich“ laßt uns da reinschreiben: „Staatsan- und Zugehörige haben nichts zu verbergen. Überwachung und Zensur werden akzeptiert.“ Dann kann euch niemand mehr vorwerfen, ihr werdet die eigene Verfassung verletzen. Jetzt werfe ich euch das vor. Und scheinbar bin ich der Einzige.

    Die dunkle Seite tritt euch regelmäßig in den Hintern und schickt euch eine Razzia nach der anderen, damit ihr endlich begreift, daß ihr verschlüsseln sollt. Jetzt kommt die Lichtseite mit einem Angebot und schickt mich 😉 der sich auf den Artikel 65 (1) der Verfassung beruft und euch genau sagt, was zu tun ist, indem er die Verschlüsselung fordert. Gerne helfe und unterstütze ich euch bei der Installation von Linux und bei der Verschlüsselung, so gut ich das kann. IHR sollt die Macht und die Kontrolle über eure Rechner haben und nicht Microsoft, https://www.youtube.com/watch?v=w_zfOaAPCf4 Google, Facebook, Apple, NSA oder Mutti. Ihr müßt mein Angebot nicht annehmen. Ihr könnt alles auch alleine machen. Es ist gar nicht so schwer. Wenn ihr allerdings nichts tut, dann kommt wieder die dunkle Seite mit dem nächsten Arschtritt.

    Transparenz und Datenschutz (=Persönlichkeitsschutz) müssen sich nicht ausschließen. Den besten Beweis dafür liefert https://posteo.de/de mit seinem Transparenzbericht, mit der Strafanzeige gegen die Polizei wegen einer illegalen Forderung zur Herausgabe von Kundendaten, mit den weltweit fortschrittlichsten Verschlüsselungstechniken und der konsequenten Einhaltung des § 3a BDSG (Datenvermeidung, Datensparsamkeit, Anonymisierung und Pseudonymisierung). Wenn du dir mal die komplette Homepage von Posteo durchgelesen hast, dazu noch die verschiedenen Pressemeldungen, dann wirst du merken, wie sehr die Vision von Posteo der von Königreich Deutschland ähnelt. Wenn du dich näher mit Linux beschäftigst, ein Mal die GPL-Lizenz durchliest, dann wirst du merken, wie sehr die Vision von Linus Torvalds und der Programmierer von Linux der Vision vom Königreich Deutschland ähnelt. Lies mal dagegen die Lizenzbedingungen von Microsoft Windows und achte genau auf die Stellen, wo du freiwillig auf deine Rechte verzichtest. Obendrauf läßt du dich von Windows ausspionieren und bezahlst noch dafür Geld. Ist das nicht bescheuert?

    Durch die Staatsangehörgkeitsprüfung möchte Peter mündige, rechtskundige Bürger haben, die Verletzungen der Verfassung bemerken und aufzeigen. Also hier bin ich und berufe mich auf Art. 73 der Verfassung! Der Staat soll doch mit gutem Beispiel voran gehen und die öffentlichen Schlüssel für seine E-Mails auf der Homepage oder auf einem der Schlüsselserver veröffentlichen. Er soll sichere Linux-Betriebssysteme verwenden https://www.youtube.com/watch?v=J3Gbj7YnHos denn auf einem Windows-System https://www.youtube.com/watch?v=P2crMmcCjEo ist Verschlüsselung SINNLOS!

    Der Asylantrag von Edward Snowden wurde von der BRiD ohne plausible Gründe abgelehnt. Anderseits hat Merkel Millionen illegaler Migranten nach Deutschland geholt und somit das gesamte Land destabilisiert. Wir können zwar Edward Snowden nicht aufnehmen, aber wir können uns bei ihm bedanken für das was er für uns getan hat, indem wir verschlüsseln. Wenn die verschlüsselte E-Mail so selbstverständlich wird wie ein Brief in einem Umschlag, dann hat Snowden sein Leben nicht umsonst für uns riskiert! Das wäre für ihn das beste „Dankeschön“.

    Vision wird Tat. Ich habe meine Vision in die Tat umgesetzt. Jetzt bist du dran, lieber Leser und zwar unabhängig davon, ob es andere tun oder nicht! Tue was du kannst, laß dir erklären, was du nicht weißt und fordere deine Rechte ein! Jetzt! Warte nicht auf den Staat! Denn: „So viel hat der Mensch vom Wissen, wie er in die Tat umsetzt!“

    Für dich Christian noch ein großes Lob dafür, daß du die alte (korrekte) deutsche Rechtschreibung verwendest!

    Liebe Grüße, snowdenfan

    Reply
  4. 4

    Herold

    Danke für die Adresse.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2014 - 2016 by KRD-Blog